Südafrika
Kommentare 2

Chillen mit Kindern in und um Kapstadt

P1070329

Wie man mit Kindern einen Tag in Kapstadt gut nutzen und dabei trotzdem entspannen kann.

Unsere Zeit für Kapstadt war zu Beginn unserer Tour knapp bemessen. Der Flieger aus Dubai war am Abend zuvor erst gelandet und die Abfahrt mit dem Baz Bus stand uns am nächsten Morgen bereits bevor.  Es galt nun abzuwägen, ob wir in der uns bleibenden Zeit möglichst viele von den Highlights Kapstadts mitnehmen oder einfach eine gute Zeit haben wollten. Wir entschieden uns dafür, den Tag ohne Sightseeingdruck einfach zu genießen.

Victoria & Alfred Waterfront – oder: der Tag beginnt gut mit einem guten Frühstück

Es war nicht mehr ganz so früh, als wir uns von unserem Hostel in Green Point auf den Weg in Richtung Waterfront machten – der Frühstückshunger war dafür umso größer. Wir entschieden uns für das Shorline Cafe neben dem Two Oceans Aquarium. Der wunderbare Ausblick, die erste Tasse Kaffee des Tages und ein leckeres Omlett stimmten uns auf den Tag ein. Für Emmys Kinderwagen gab es ein schattiges Plätzchen und Alex stürzte sich mit ebenso großer Begeisterung auf sein Frühstück wie wir.

20150227_112516

20150227_180458

Hop-on-Hop-off

Vom Two Oceans Aquarium starten rote Doppeldeckerbusse zu den Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt Kapstadts und zu Highlights im Umland. Uns zog es eher aus der Innenstadt raus ins Grüne und so kaufte ich für uns vier ein Eintagesticket (170 ZAR pro Erwachsenem,Kinder unter 5 Jahren sind frei)  für die sogenannte“blaue Route“. Wer mehr Zeit hat und ein Zweitagesticket erwirbt (ZAR 250), kann  sowohl die rote Route (Stadtgebiet) als auch die blaue Route erkunden. Im Zweitagesticket sind zudem noch weitere Optionen wie z.B. eine Kanaltour enthalten. Aber soviel Zeit blieb uns ja leider nicht. Alex liebt Busfahren und fand es super, oben zu sitzen. Auch Emmy konnte mit nach oben. Der vordere Teil des Oberdecks ist überdacht. So gibt es Schatten und trotzdem gute Sicht für alle. Bei Kauf des Tickets werden rote Kopfhörer ausgehändigt. Sind diese einmal eingestöpselt, erhält man kurzweilige Informationen zu allen Stops auf der Route – wenn das jeweilige Kind einem die Kopfhörer nicht gerade wieder aus den Ohren reißt.

Kirstenbosch – Botanischer Garten

Vom Aquarium aus sind es vier Stops bis zum Botanischen Garten Kirstenbosch.

Hier sollte man mit Kindern auf jeden Fall aussteigen (Erwachsene 50 ZAR, Kinder unter 6 Jahren frei). Der Garten ist Teil des Unesco Weltkulturerbes und bietet eine atemberaubende Vielfalt an Pflanzen. Gleichzeitig ist viel Platz für die Kinder zum Umhertollen und Entdecken. Wer sich nicht bereits zuvor den Bauch vollgeschlagen hat, kann hier wunderbar picknicken, was  für Familien eine gute Option ist, da die Jüngsten nicht am Tisch sitzen müssen. Wer kein eigenes Picknick mitbringt, kann sich im dortigen Restaurant ein Picknick zusammenstellen lassen.

P1070349

20150227_134612

 

Weingut Groot Constantia

Einen Stop weiter steigt man in den Bus zu einer Wein-Tour durch das Constantia Valley um. Dies lohnt sich bereits wegen der schönen Landschaft. Wir entschieden uns für das Weingut Groot Constantia.

Man kann dort nicht nur  den Wein  aus eigener Erzeugung probieren, sondern auch sehr gut essen. Im Jonkershuis Restaurant lässt es sich angenehm draußen sitzen. Die Tische stehen neben einer großen Wiese, auf der sich der Nachwuchs nebenbei austoben kann, ohne dass er den Eltern außer Blick gerät. Wer sich bei der Essensbestellung schwer entscheiden kann, ist mit dem Probierteller mit drei verschiedenen Spezialitäten gut beraten.

P1070375

P1070382

 

Küstenfahrt

Nach erneutem Umstieg an der Ausgangshaltestelle für die Weintour und wieder zurück auf der blauen Route fährt der Bus zunächst World of Birds, einen Vogelpark mit mehr als 3500 Vögeln, und sodann das Imizhamu Yethu Township an. Auf dem weiteren Weg zurück zum Ausgangspunkt geht es entlang der Küste –  vorbei am Hafen von Hout Bay, den Stränden des schicken Camps Bay und Sea Points sowie dem Leuchtturm von Green Point. Wir sind die Strecke in den späten Nachmittagsstunden gefahren und haben die Ausblicke sehr genossen.

P1070405

Fazit

Wir haben sicherlich viele wichtige Highlights Kapstadts an diesem Tag nicht gesehen.  Wir haben aber viele verschiedene Eindrücke mitnehmen können und einen völlig relaxten Familientag in schöner Umgebung erlebt.

2 Kommentare

  1. Ich halte es auch so auf meinen Reisen mit Kind. Weniger ist mehr und wann immer es schöne und entspannte Alternativen gibt, weiche ich dem Touriprogramm aus. Ich finde gerade das zeichnet das Reisen mit Kindern aus. Ihr habt alles richtig gemacht und trotzdem viel erlebt. Macht auf jeden Fall Lust Kapstadt zu erleben. Mal sehen, ob es mal auf unser Route liegt. Danke dafür

    • Sabrina sagt

      Dankeschön :). Ich bin sehr gespannt, wie eure Reise weitergeht und lese eifrig mit. Alles Gute für euch beide.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *