Südafrika
Kommentare 4

Let’s go Wilderness

reisejetzt

Es gibt gute Gründe, nach Wilderness zu fahren. Und wer sich trotzdem durch die Fernstraße abschrecken lässt, die den Ort zweiteilt, ist selber schuld.

Ankommen:

Die Fernstraße bietet auch einen Vorteil. Wilderness ist gut erreichbar. Wenn ihr kein Auto gemietet habt, könnt ihr auch mit dem Baz Bus anreisen.

Unterkunft:

Es war Liebe auf den ersten Blick als wir am Wilderness Beach House ankamen. Die etwas außerhalb des Ortes auf einer Anhöhe gelegene Unterkunft punktet mit einer schönen Außenanlage und dem traumhaften Blick auf Strand und Meer. Hier macht es Spaß, sich  einen Stuhl zu nehmen und einfach nur den Ausblick zu genießen.

P1070507

P107052020150306_16151520150307_093037

Auch wenn es keine ausgewiesenen Familienzimmer gibt, sind Kinder hier willkommen. Das elterliche Doppelzimmer wird einfach mit einer zusätzlichen Matratze ausgestattet und ist sodann familientauglich. Zum Frühstück gibt es u.a. frischgebackene Muffins und Obstsalat. Abends wird teilweise ein Abendessen angeboten. Extrem lecker ist die Holzofenpizza mit Belag nach Wahl.

Essen gehen:

Wenn ihr nicht selbst kochen möchtet, seid ihr ansonsten auch im Beejuice Cafe gut aufgehoben, das sich in einem alten Bahnhofsgebäude befindet. Sowohl drinnen wie auch draußen lässt es sich gemütlich sitzen. Es gibt eine feststehende Karte und ein wechselndes Menü. Letzteres wird anhand einer großen Tafel erläutert, die zu diesem Zweck an den Tisch gebracht wird. Sehr praktisch: Es gibt einen kleinen Spielplatz u.a. mit Trampolin.

P1070556

Strand:

So schön es ist, Wellen und Strand von der Terrasse aus zu beobachten (extrem entspannend), irgendwann solltet ihr euch diesen auch aus der Nähe anschauen. Prinzipiell gibt es mit dem Kinderwagen in Wilderness keine Probleme. Zwei Herausforderungen gibt es aber doch : Beim Überqueren der Fernstraße sind die hohen Bürgersteige nicht zu unterschätzen. Es gibt zwar eine Art Schleichweg unter der Straße (Eingang bei der Tankstelle), aber auch dieser erfordert ein gewisses Handling. Zum Strand geht es fast überall. Haken: meist über eine Treppe. Doch sowas kann euch -genau wie uns- natürlich nicht aufhalten. Mit vereinten Kräften (ich muss zugeben bei uns waren es meist nur Helmuts Kräfte) lässt sich der Wagen schnell runtertragen. Reizvolle Alternative (abhängig von Alter und Gewicht des Kindes): Tragetuch oder Manduca. So lässt es sich auch mit den Füßen im Wasser den Strand entlanglaufen.

20150308_172449

P1070547

Einkaufen:

Falls ihr euch doch selbst verpflegen wollt oder einfach was für das Baby oder Drogerieartikel oder was auch immer braucht, bei Spar werdet ihr es finden. Der Supermarkt befindet sich im kleinen Ortszentrum jenseitsder N2 und ist z.B. vom Beach House fußläufig erreichbar. Außerdem gibt es dort eine Post und verschiedene kleine Läden.

4 Kommentare

  1. Annika sagt

    Huhu,
    ich hab Dich gefunden! Tolle Fotos, ich bin gespannt wie es hier weitergeht.
    Liebe Grüße, Annika

  2. Liebe Sabrina, ja Wilderness ist echt ein „Seelenplätzchen“…so tolle Strände und auf der anderen Seite beeindruckende Natur. Ganz Deiner Meinung…wir waren im C‘ Paradys Guesthouse mit ähnlich genialem Blick zum Strand und direktem Zugang. lg Petra

    • Sabrina sagt

      Liebe Petra, danke für deinen Kommentar. Ja, Wilderness ist wirklich ein besonderer Ort. Ich google flix mal nach der von dir genannten Unterkunft- das hört sich ja auch sehr verlockend an. Liebe Grüße -Sabrina-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *